Aus dem Inhalt:

  • Sicherheit und Wirtschaftlichkeit
  • Stabile politische Rahmenbedingungen
  • Unverzichtbare geopolitische Streuung
  • Stabile Schweizer Banken mit höchsten Eigenkapitalquoten in Europa
  • Hohe Sicherheit durch starke Aufsicht
  • Höchste Bonität für die Schweiz (AAA)
  • Ein schwächelnder EURO und ein aufwertender SCHWEIZER FRANKEN
  • Schweiz: als „Tresor der Welt“ für Ihre Rücklagen

Bürgerrechte, Meinungsfreiheit, politische Neutralität und Schutz der Privatsphäre sind hohe Werte, sie werden unumstößlich von der Schweizer Verfassung garantiert.

Wer Risiken scheut, der wird aus diesem Grund die Schweiz lieben!

In Deutschland wird das Recht auf Privatsphäre als fast offizielles neidgesteuertes Politikziel immer mehr beschnitten und eingeengt. Trotzdem ist und bleibt es das Recht eines jeden deutschen Bürgers, sein Vermögen − nach dem Motto „nicht alle Eier in ein Nest“ – gezielt auch in einer anderen Rechtsordnung, gemäß deutschem als auch schweizerischem Recht zu parken und damit als Rücklage zu sichern. Vernünftigerweise sollte man dies zur eigenen Sicherheit – ganz legal – als inzwischen unverzichtbar ansehen!

 

Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

In Punkto Sicherheit und Wirtschaftlichkeit erreicht das Schweizer Bankensystem weiterhin herausragende bzw. Spitzenwerte. Schweizer Banken arbeiten, insbesondere nach der Finanzkrise, mit den international höchsten Eigenmittelquoten.

Konsequenterweise erhalten Schweizer Banken seitens der weltweit größten Rating-Agenturen sehr gute Bonitätsnoten und deshalb ist folgerichtig ein sehr großer Teil aller international verwalteten Privatvermögen erfahrenen Schweizer Bankiers anvertraut. Es ist nicht überraschend, dass weltweit mehr als ein Drittel aller liquiden Vermögenswerte (in der Regel als Wertpapiere) sicherheitshalber in der Schweiz als Rücklagen deponiert sind.

Das ist kein Zufall und hat nichts mit steuerlichen Überlegungen zu tun. Der Grund liegt in der über Jahrhunderte aufgebauten Erfahrung, der hohen politischen Berechenbarkeit und damit Sicherheit der Schweiz, die sie seit Generationen ihrer einzigartigen Verfassung verdankt.

Das Ansehen Schweizer Bankiers beruht auf fünf guten Gründen:

  • Verlässlichkeit
  • Effizienz
  • Rechtssicherheit
  • Berechenbarkeit
  • Professionalität

Dies sind Voraussetzungen, die wir in Deutschland infolge der unverändert im Hintergrund schwelenden Finanz- und Schuldenkrise nicht mehr unbedingt vorfinden. Zu dieser Unsicherheit kommen in Deutschland (genau wie in anderen Euro-Ländern auch) neben der ungewissen Euro-Zukunft die immer stärker rechts- sowie links-außen orientierten populistischen Bewegungen. Ruhe, Sicherheit und Berechenbarkeit sind aber unabdingbare Vertrauens-Grundlage für eine seriös geplante Anlagepolitik.

Deshalb ist das Institut Deutsch-Schweizer Finanzdienstleistungen mit seiner auf diesem Gebiet über 45-jährigen Geschäftsleitungs-Erfahrung Ihre über Jahrzehnte erprobte legale Brücke in den sicheren Finanzplatz Schweiz.

 

Stabile politische Rahmenbedingungen

Die Schweiz verfügt mit ihrer verfassungsmäßigen fest verankerten direkten Demokratie (Plebiszit) über beneidenswert stabile politische Rahmenbedingungen. Sie hat seit 1848 die gleiche Verfassung und seit 1851 die gleiche Währung – das ist der beachtliche Zeitraum von 169 bzw. 166 Jahren. Das deutsche Grundgesetz gibt es seit 67 Jahren, den Euro gerade einmal seit 16 Jahren. Und gerade dieser ist alles andere als sicher. Die Neutralität der Schweiz dagegen ist bereits seit dem Wiener Kongress weltweit anerkannt – das war 1815 – also vor über 200 Jahren. Auch dies ist ein Plus für Ihre Rücklagenplanung.

Deshalb besteht eine besonders hohe Rechts- und Planungssicherheit für die politische Schweiz und damit speziell für Ihre Rücklagen. Auch das Schweizer Konsens-Prinzip ist rechtlich weltweit einmalig und wird – unabhängig, wer gerade die Regierungspartei stellt – seit vielen Generationen zum Nutzen der Bürger gepflegt. Es bedeutet parteipolitisch, die gewünschten Ziele im Zweifelsfall immer miteinander und nicht – wie in Deutschland – im politisch gefärbten taktischen Gefecht zum eigenen Vorteil gegeneinander zu erreichen.

Auch das führt zu einer soliden Sozial-, Rechts- und Wirtschaftsordnung mit besonders hoher innerer Sicherheit für die Schweizer Eigentums-, Bürger- und Freiheitsrechte. Dies lässt Sie als Kunde einer Schweizer Bank im Rahmen der seit Jahrzehnten bestehenden Betreuung in Deutschland durch das ISF-Institut Deutsch-Schweizer Finanzdienstleistungen in Deutschland auf dem erprobten Fundament deutsch-schweizerischen Banken- und Steuerrechts schon immer gut schlafen.

 

Unverzichtbare geopolitische Streuung

Seit der Annexion der Krim durch Russland und der von Russland gelenkten Besetzung der Ost-Ukraine kann die nach dem Mauerfall ausgerufene europäische Friedensordnung als dauerhaft beerdigt angesehen werden.

Während die NATO zugleich seit dem Mauerfall sehr weit nach Osten vorgerückt ist, versucht Russland diese Grenze nunmehr mit politischen und militärischen Mitteln zurück zu schieben. Die Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsident hat – wie bereits bewiesen – die Welt nicht sicherer gemacht. Auch der Islamische Staat (IS) versucht, seine Macht mit brutalster Gewalt nicht nur im arabischen Raum, sondern zugleich auch in Europa und speziell in Deutschland zu demonstrieren. Die immer weiter erstarkenden populistischen Bewegungen in vielen Ländern Europas sind ebenfalls untrügliche Zeichen, sich als Anleger um eine sicherheitsorientierte Rücklagenbildung zu kümmern.

Die neuen militärischen und politischen Gefahren gebieten daher, zumindest einen Teil des liquiden Vermögens als 2. Vermögensstandbein in einem anerkannt neutralen Land wie der Schweiz als finanzielle „Eingreifreserve“ in der sicheren Rückhand zu halten. Dies ist ein Muss für Jeden, der nicht nur sich selbst gegenüber verantwortungsbewusst handeln möchte, sondern insbesondere auch gegenüber seiner Familie. Wie sagte doch einst der ehemalige russische Präsident Michail Gorbatschow: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!“

Nutzen Sie daher Schweizer Bankier-Know-how, es ist und bleibt weltweit führend. Die Vermögensverwaltungs-Erfahrung über Jahrhunderte hat dieses Wissen geprägt!

 

Stabile Schweizer Banken mit höchsten Eigenkapitalquoten in Europa

Riesige Kreditausfälle – insbesondere bei südeuropäischen Banken – belasten das internationale Finanzsystem. Eine neue Finanzkrise scheint nicht unmöglich zu sein. Planen Sie dies bei Ihrer Rücklagen-Strategie bitte ein! Auch in Deutschland müssen Banken inklusive Sparkassen und Volksbanken erhebliche Anstrengungen unternehmen, um die geforderten Kern-Kapitalquoten in Zukunft zu erreichen.

Während deutsche und andere europäische Banken zum Erreichen dieser Quote „noch so Manches“ tun müssen, sind diese Vorgaben für die Banken in der Schweiz in der Regel schon heute kein Problem mehr.

Sie besitzen bereits heute durchschnittliche Kern-Kapitalquoten, die teilweise um das Doppelte darüber liegen.Schweizer Banken gehören damit zu den am besten kapitalisierten Banken in der Welt! Anleger aus aller Welt schätzen diese Solidität – vielfach ein Leben lang.

 

Hohe Sicherheit durch starke Aufsicht

Der Finanzplatz Schweiz beteiligt sich aktiv am Kampf gegen jede Art der Geldwäsche, Korruption und Terrorismus-Finanzierung und hat schon lange die Richtlinien zur Bekämpfung der Geldwäsche voll umgesetzt – oder übertrifft sie sogar.

In der Schweizer Rechtsordnung hat der Schutz des Eigentums der Bürger, neben dem Freiheitsgedanken, weiterhin höchste Priorität. Daran ändert sich nichts. Dieser Schutz ist Ausdruck einer tief empfundenen Rechtsüberzeugung und ist Grundlage der gesamten rechtlichen Ordnung der Schweiz. Der Inhalt ist fest in der über 167-jährigen Schweizer Verfassung verankert. Auch in Zukunft gilt deshalb unverändert: Die Privatsphäre eines Anlegers ist und bleibt gewahrt.

 

Höchste Bonität für die Schweiz (AAA)

Das Land verfügt unangefochten weiterhin über die höchste Bonität. Die Schweiz gehört inzwischen zu den ganz wenigen Ländern weltweit, die eine solch hohe und als einzige Nation sogar weiter steigende Bonität besitzen.

Auch Deutschland hat zwar (noch) ein AAA-Rating, das aber aufgrund des immer höheren Schuldenberges für die mittlere (oder vielleicht sogar nähere) Zukunft gefährdet ist. In der Schweiz wird dagegen die Verschuldung beständig abgebaut. Die Staatsverschuldung der Schweiz liegt inzwischen bei ca. der Hälfte des deutschen Verschuldungsgrades (Schweiz ca. 35% des Bruttoinlandsproduktes mit fallender Tendenz).

In vielen Bereichen der Wirtschaft befindet sich die Schweiz jedes Jahr weltweit auf ersten Plätzen. Das beweist Stärke und bringt Vertrauen in die Zukunft. Infolge zählen die Schweizer weltweit zu den wohlhabendsten und nicht zuletzt politisch berechenbarsten Bürgern.

Revolutionen und Umstürze haben deshalb in der Schweiz keinen Platz. Diese weltweit beispiellose hohe politische Berechenbarkeit der Schweiz ist daher das wichtigste Anleger-Signal!

 

Ein schwächelnder EURO und ein aufwertender SCHWEIZER FRANKEN

Die vorausschauenden Schweizer finanzpolitischen Maßnahmen zeigen – wie es die frühzeitige Einführung der Schuldenbremse und die konsequente Sanierung der staatlichen Vorsorgelösungen verdeutlichen – wie wichtig ein ausgeglichener Staatshaushalt in der Schweiz genommen wird. Die Erfolge zeigen sich zugleich in dem immer stärker werdenden Schweizer Franken, denn der Devisenkurs wirkt bewertungsmäßig wie der Aktienkurs einer Volkswirtschaft.

Der nebenstehende Chart zeigt den seit vielen Jahren und auch aktuell weiter schwächer werdenden Euro und damit das Erstarken des Schweizer Franken. Ein Deutscher kann immer weniger Schweizer Franken für einen Euro kaufen. Seit vielen Jahren beträgt die Aufwertungsrate des Schweizer Frankens durchschnittlich 3% jährlich.

 

Schweiz: als „Tresor der Welt“ für Ihre Rücklagen

Das Schweizer Bankgeheimnis wird auch in Zukunft (genau wie in der Vergangenheit) die Privatsphäre schützen. Einfache Abfragen „fremder Mächte“ werden weiterhin nicht möglich sein. Auch der Automatische Informationsaustausch (AIA) stellt das Schweizer Bankgeheimnis nicht in Frage. Es schließt lediglich die Undurchsichtigkeit steuerrelevanter Tatbestände aus. Die Privatsphäre bleibt geschützt.

Über die Hälfte aller Länder weltweit sind übrigens inzwischen dem AIA beigetreten. Dies ist inzwischen eine global nicht mehr wegzudiskutierende internationale Norm für praktisch alle Länder westlicher Wirtschaftsordnung.

 

Die Privatsphäre des gut beratenen, in einem Schweiz-Depot anlegenden deutschen Bürgers wird dadurch in keiner Weise angetastet. Legale steuerliche Gestaltungen bleiben gemäß deutschem Recht für deutsche Bürger im Schweiz-Depot (genau wie in einem Deutschland-Depot) legitim und daher auch legal. Geopolitische Streuung für einen Teil des eigenen liquiden Vermögens – egal, was sich im Depot befindet – ist für den verantwortungsbewussten deutschen Anleger daher ein unverzichtbarer Bestandteil seiner Anlagepolitik. Übrigens: Das geht viel einfacher als Sie denken – sogar teilweise kostenlos und absolut sicher für Ihre Wertpapiere. Bitte fragen Sie uns! Unsere Jahrzehnte lange Erfahrung sichert Ihre Anlagepolitik. Testen Sie uns!

Der Finanzplatz Schweiz Intern@ liefert Ihnen seit Jahrzehnten regelmäßig die notwendigen Informationen frei Haus. Ein ISF-Depot-Check informiert Sie kostenlos und unverbindlich über Ihre möglichen Risiken und Chancen in Ihrem deutschen Hausbank-Depot. ISF-Home-Seminare bieten Ihnen bequem für Sie zu Hause viele interessante Themen in Wort und Bild auf www.isf-home-seminar.de – einfach einmal (kostenfrei!) reinschauen. Wir versprechen Ihnen interessante Erkenntnisse. Sie haben Fragen oder haben Interesse an einer ISF-Online-Information ? Bitte melden!